Projekt – Hufbadewanne … wie man harte Hufe weich bekommt

Das kennt jeder! Sommer, Sonne, steinharte Hufe! Auch bei uns war es diesen Sommer wieder extrem und auch wenn die Möglichkeit für die Pferde besteht, sich die Füße nass zu machen … das heißt noch lang nicht, dass sie es auch machen.
Besonders unsere Hufpflegerin quält sich mit dieser Situation herum – sie schnitt sich einmal tief in die Hand, als sie von so einem harten Huf mit dem Messer abgerutscht ist. Aber auch die Pferde brechen sich Stücken aus der Hufwand und das muss ja beides nicht sein.
Die Lösung war ganz einfach … ich bau ne „Hufbadewanne“! 😉

Die Wanne ist aus Kunststoffplatten stabil geschweißt. Ich kann so etwas schnell und unkompliziert auf Arbeit anfertigen lassen. Der Rand ist nur 10cm hoch. In die Wanne lege ich Fallschutzmatten, die nach 2 Tagen so mit Wasser vollgesaugt sind, dass sie dauerhaft unten bleiben. Wenn man das Wasser oft mal wechseln möchte, kann man an der tiefsten Stelle in die Wand eine kleine Bohrung setzen und die mit einem Korken oder Silikonstopfen verschließen … so hat man immer sauberes Wasser drin.

Unser wasserscheues Muli 🙂

So, nun sind also Hufwanne und jede Menge trockener Hufe vorhanden. Doch während sich Cliff dort einfach rein stellt und planscht, sind die anderen beiden ziemlich wasserscheu. Besonders Romi vermeidet es immer, sich die Hufe nass zu machen. Aber auch Gitano hat einige Futterschüsseln und Äpfel gebraucht, bis er diesen nassen Fressplatz ganz gut fand.
Egal – nun gehen alle rein und die Hufe lassen sich nach der Bewässerung prima bearbeiten.

Ach ja … die Maße noch. Die Wanne ist 2,02 x 1,02 m innen groß und der Boden ist 10mm dick. Die Randstreifen sind 20mm dick, damit die auch gut halten und von beiden Seiten extrudergeschweißt. Das geht also nicht kaputt, da kann sich auch ein Elefant rein stellen. Es ist sehr wichtig, solltet Ihr das nachbauen wollen, dass der Boden mit dicken, rutschfesten Matten belegt wird. Sonst ist der Kunststoff so glatt, dass sich die Tiere schwer verletzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.