Projekt – Video … automatische Heuraufe für die Pferde

In einigen anderen Beiträgen war sie immer mal wieder Thema – unsere Heuraufe…
Und es erreichten mich auch einige Fragen per Mail, wie genau sie denn nun aufgebaut ist. Nun, für eine Schritt für Schritt Bauanleitung fehlt mir leider gerade die Zeit und es gibt sicherlich einige Sachen, die ich beim nochmaligen Bau ein wenig anders machen würde. Aber vielleicht hilft Euch folgendes Video dabei, selbst eine Heuraufe zu automatisieren…

Wie immer gilt – solltet Ihr Fragen haben, dann fragt mich einfach. Ich versuche, so gut es geht, zu antworten.
Viele Grüße – Jörg

Update und Warnung!
Uns ist zuletzt der Rohrmotor defekt gegangen, genauer gesagt, das Getriebe des Motors. Durch eine herausgedrehte Schraube löste sich die Platte aus dem Rohrmotor, welche das Getriebe an Ort und Stelle halten soll und somit sind die Planetenräder heraus gefallen. Dadurch war der Rohrmotor im Freilauf und konnte von Hand gedreht werden.

Durch diesen Schaden ist das Schott von oben nach unten gefallen!

Da unser System so arbeitet, dass das Schott zum fressen abgelassen und zum verschließen hochgezogen wird, bestand für die Pferde keine Gefahr. Ich muss aber noch einmal ganz klar sagen, dass die Systeme, welche beim öffnen der Raufe das Schott nach oben über die Pferdeköpfe ziehen, hochgefährlich und möglicherweise sogar lebensgefährlich für die Pferde sind!
Es muss von Euch ausgeschlossen werden, dass ein schwerer Gegenstand über den Pferden hängt, während sie darunter fressen. Es kann immer einen technischen Defekt geben und die hochgezogene Last nach unten stürzen. In unserem Fall wiegt die Konstruktion ca. 80kg.
Dieser Fall muss von vornherein ausgeschlossen sein – deshalb noch einmal in aller Deutlichkeit:

Heuraufen, bei denen die Pferde im geöffneten Zustand ihre Köpfe unter ein hochgezogenes Schott stecken müssen, gehören aus dem Verkehr gezogen! Ich predige das schon jahrelang, weil ich immer wieder solche hochgefährlichen Konstruktionen sehe. Bitte haltet Euch dran und sagt den Leuten auch etwas, wenn Ihr so etwas seht!

6 Antworten auf „Projekt – Video … automatische Heuraufe für die Pferde“

  1. Hallo Jörg, deine Automatische Heu Raufe sieht sehr gut aus – vielen Dank für dein sehr gutes Video. Wir werden unsere 2 Raufen nachrüsten und jetzt unsere Frage: wie hast Du die seitliche Rohr Führung gebaut? Für deine Tipps wären wir sehr Dankbar. Herzliche Gruße aus Groß Eilstorf bei Walsrode
    Birgit und Karsten Hemmingsen

    1. Hallo Birgit und Karsten,
      vielen Dank für Eure Nachricht.
      Die seitliche Führung ist nichts weiter, als ein senkrechtes Rohr, welches an den vorhandenen Balken der Heuraufe befestigt ist.
      Über dem Rohr läuft dann das U-Profil des Schottrahmen-Gestells.
      Ich werd die Tage mal noch einige Fotos machen und in den Beitrag einfügen.
      Viele Grüße an Euch und bis bald – Jörg

  2. Großartig gebaut. Hab mir auch schon 4 fressplätze automatisiert. Leider hab ich das Problem, dass ein neuer heuball so groß ist, dass beim Öffnen Heu mit in den Spalt gezogen wird und so die Trennwände hängen bleiben. Habt ihr das Problem nie? Würde mich sehr wundern. Liebe Grüße, Stefan

    1. Hi Stefan … ansatzweise kenne ich das Problem, allerdings sind unsere Ballen so klein, dass da nur sehr wenig Heu in den Spalt rutscht. So nach 3 – 4 Ballen nehmen wir die Innenbox auseinander – die ist nämlich nur gesteckt – und reinigen den Bereich außerhalb der Box.
      Wenn ich eine Raufe komplett selbst entwerfen müsste, würde die mit den gesammelten Erfahrungen komplett anders aussehen.
      Ich bin schon am überlegen, mal eine komplette Eigenkonstruktion auf die Beine zu stellen, aber irgendwie fehlt immer entweder Zeit oder der Antrieb 😉
      Viele Grüße – Jörg

    1. Hi Stefan…
      vielen Dank fürs Lob. Es handelt sich um einen einfachen Rohrmotor ohne weitere Funktionalität. Die Endlagen sind per Schraubendreher einstellbar. Wichtig war mir, dass er hohe Last ziehen kann. Ich habe den bei Jalousiescout24 gekauft.
      Viele Grüße – Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.